Laufe….zu mir

Laufe

immer schneller

immer weiter

fort von mir

zu mir hin

Kann mich fast spüren

doch nicht ganz

Denke

andauernd

Fühle meinen Schädel

Fühle das Brennen der Gedanken

Mein Körper – wo ist er?

Bin ich in ihm?

Ich laufe, um mich mehr zu spüren…

nicht nur meinen Kopf

Körpergefühl

Erdung

Ruhe und Halt

Heimat

Zuhause in meinem Körper

Grenzen aufbauend

gute Grenzen

Grenzen, die helfen

Grenzen, die mich definieren

schützen vor dem Auflösen

des Selbst

Es funktioniert…hoffe ich…

Konzentration auf den Prozess

und möglicherweise funktioniert es

Laufe

schneller

Fühle dich

jeden Muskel

Fühle dein Inneres

Fühle das Äußere

die Umwelt

Alles was du suchst und brauchst ist in dir

Laufe weiter

Verlasse die ausgetretenen Wege

Verlasse die Autobahn des Schmerzes

des Masochismus

Lege neue Wege an

Folge dem schmalen Pfad

und er wird zur Straße der Zufriedenheit

Baue ihn aus

Folge ihm

zu einem neuen Ich

zu dir selbst

…Bleibe gut…

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken und Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>